Dekanatsjugendkammer


Die DJKa entscheidet über die inhaltliche Arbeit der Evangelischen Jugend München und verteilt die staatlichen und kirchlichen Mittel der Jugendarbeit.  Die DJKa vertritt den Jugendverband nach außen. Die Sitzungen sind öffentlich. Schau doch mal rein!


Mitglieder der Dekanatsjugendkammer
2018/2020:

Vorsitz:
Alexandra Wilde, Vorsitzende der EJM
Sarafina März, Stellvertretende Vorsitzende der EJM

Mitglieder (Delegierte*r, Stellvertreter*in):

Ehrenamtliche:
Ann-Sophie Scholl, Lina Kalczynski, Region Süd
Felix Rein, Katharina Schrempff, Region Südost
Sarafina März, Coco Kurz, Region Ost
Tim Eder, Katharina Fuchs, Region Nord
Vanessa Putschies, Sarah Uhlig, Region West
Alexandra Wilde, Vinzent Gaschler, Region Mitte
Moritz Berndt, Roman Hoffmann, CVJM
Sem DietterleN.N., EC

Weitere Ehrenamtliche:
Lorenz Gruzlewski, Julia Eschbaumer, Peter Fischer, Lilli Pöhlmann

Nikoline Petzoldt, Stefan Kohls, Dekanatssynode

Delegation der Hauptberuflichen:
Marie-Louise Hilgart, N.N.
Volker Blechschmidt, Agnes Wiegand
Dominik Grimm, N.N. 
Michael Stritar, Dekanatsjugendpfarrer
N.N., Dekanatsjugendreferent*in
Werner Windisch, Dekanatsjugendreferent

Weitere GremienvertreterInnen:

Verteilerausschuss:
Anna Drozkowski, N.N., Ann-Sophie Scholl, Tim Eder, Marie-Louise Hilgart, Julia Reich, Werner Windisch und Judith Kanu (beratend)
Hans-Leipelt-Haus-Ausschuss:
Werner Windisch, Matthias Peterhoff, Vinzent Gaschler, Ann-Sophie Scholl
AK Öffentlichkeitsarbeit:
noch nicht konstituiert
Dekanatssynode:
Michael Stritar, Werner Windisch (Stellvertreter) (seit 29.01.19 für  6 Jahre)
KJR-München-Stadt:
Anna Drozkowski,  Matthias Ritter (CVJM), Lisa-Marie Schmidt, Julia Reich, Karsten Urbanek, Jan Krüger
KJR-München-Land:
Hendrik Feuerstein, Sarah Trausch, Pia Huber, Sebastian Leßner 
Landesjugendkonvent:
Marlene Altenmüller, Serafina Märtz (30.01.18 für 2 Jahre)
Kirchenkreiskonferenz:
Ann-Sophie Scholl, N.N. (seit 30.01.18 für 2 Jahre)
Vertrauensleute:
Judith Amend-Knaub, Volker Blechschmidt
Vorstand Königsdorf:
Volker Blechschmidt


Gut zu wissen – Beschlüsse


Neuigkeiten

von der Dekanatsjugendkammer

Aktionen, Projekte

Brot statt Böller

Seit 1982 gibt es die Spendenaktion , die gemeinsam von den beiden Jugendverbänden Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) in der Region München und der Evangelischen Jugend München (EJM) jährlich durchgeführt werden. Gemeinsam wird Geld für Geld für Straßenkinder in Afrika gesammelt. Mehr zu dem Projekt….


Internationale Jugendbegegnung Dachau


Unter dem Motto: “erinnern – begegnen – verstehen – Zukunft gestalten” findet die 35. Internationale Jugendbegegung vom 29. Juli bis 11. August 2017 statt.
Ab Februar kann man sich für 2017 anmelden.
Mehr Infos gibt es auf der Homepage der IJB oder auf

Die Evangelische Jugend München ist die Begründerin der Internationalen Jugendbegegnung in Dachau und heute eine ihrer vier Trägerorganisationen.  Seit Anfang der 80er Jahre forderten verschiedene Initiativen, Einzelpersonen und insbesondere Überlebende eine Internationale Jugendbegegnungsstätte für Dachau. Nach dem Modell der Jugendbegegnungsstätte in Oswiecim (Auschwitz) sollten dort Jugendliche aus aller Welt bei kostengünstiger Übernachtung die Gelegenheit haben, sich mit der Geschichte des Nationalsozialismus am Beispiel des Konzentrationslagers Dachau auseinander zusetzen.
Auf diesem Hintergrund veranstaltete die Evangelische Jugend München, auf Initiative von Jugendlichen der evangelischen Gnadenkirche in Dachau, im Sommer 1983 das erste Internationale Jugendbegegnungszeltlager. Unter dem Motto “Aus der Geschichte lernen” kamen 117 Teilnehmer zusammen. 15 Jahre lang fand die Internationale Jugendbegegnung in Form eines Zeltlagers statt, bis endlich das Jugendgästehaus in Dachau 1998 fertig gestellt war, und sich nun dort die TeilnehmerInnen aus dem In- und Ausland treffen können.
Heute heißt es Max Mannheimer Haus und jedes Jahr kommen ca: 100 Jugendlichen aus aller Welt (zwischen 25-20 Nationen sind vertreten) zusammen. Das Programm und die Workshops wird von einem internationalen Team von 25 ehrenamtlichen, einer Projektleitung und der Tretervertreterin der EJM erstellt und durchgeführt.