Anmeldung “Shrek Konvent” 2019

Region WestAus- und Fortbildung, REGION West

"Shrekkonvent" - Herbstkonvent der Region West

Hiermit laden wir dich zu unserer gemeinsamen 'Nichtgeburtstagsparty ein.

Wir der LK feiern vom 15.11 bis zum 17.11 den Herbst-Konvent und würden uns RIESIG freuen wenn DU vorbei kommen würdest. Wir machen eine
zweitägige Übernächtungsparty im Hans Leiped Haus in Grafrath, also bringt eure coolsten Pyjamas mit. Neben Topfschlagen, Sackhüpfen und
Kuchenessen werden wir auch super interessante Workshops zum Thema Kindheit besuchen!
Seid also gespannt!
Bitte gib uns rechtzeitig Bescheid, ob du kannst,
damit wir mit dir rechnen können!
Wir erwarten dich um 17:00 Uhr!!


Zielgruppe:

ab 15 Jahren

Kosten:

20 € (inkl. Verpflegung, Unterkunft)
Bei finanziellen Schwierigkeiten können wir einen Preisnachlass geben. Bitte kontaktiere uns!

Beginn:

15.11.2019 um 17 Uhr im Hans-Leipelt-Haus

Ende:

10.11.2019 (gegen 13 Uhr)

Unterkunft:

Hans-Leipelt-Haus

Villenstraße Nord 29

82284 Grafrath

Leitung:

Volker Blechschmidt (Regionaljugendreferent) und Leitender Kreis Leon, Mark, Gagi, Flo

Anmeldeschluss:

10.11.2019 (Bei Absage nach dem Anmeldeschluss muss eine Gebühr von 20€ erhoben werden.)

Noch Fragen?


Einfach anrufen bei Volker Blechschmidt

089 / 123 96 – 123 oder 0176 34678780

Oder Mail an: ejm-west@elkb.de

Wir sind für unsere Öffentlichkeitsarbeit auf Foto- und Videomaterial aus unseren Angeboten angewiesen. Die Verwendung erfolgt nur nach sorgsamer Prüfung und unter Berücksichtigung der Würde der Abgebildeten. Wir bitten Sie, unsere Arbeit mit diesem Haken zu unterstützen.

Das Absenden dieses Formulars ist so rechtskräftig wie deine Unterschrift (oder die Unterschrift deiner Erziehungsberechtigten), auf einer Papieranmeldung.

Kunstpreis 2019 -Künstlerische Innovationen fördern

Jugend in der Kirche***SLIDER STARTSEITE***, Evangelische Jugend München

Am Freitag, 18. Oktober, überreicht Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler in der Rogatekirche in München dem Bad Windsheimer Maler Gerhard Rießbeck den diesjährigen Kunstpreis.

Der Freitag, 18. Oktober 2019 steht ganz im Zeichen der Kunst: Er beginnt um 10 Uhr in St. Markus in München mit dem 11. Kunstsymposium mit dem Titel “Autonomie – Partizipation – Kooperation. Das neue Verhältnis von Künstler, Werk und Publikum in der zeitgenössischen Kunst”. Nach Vorträgen von Dr. h.c. Andreas Mertin, Publizist, Kurator und Prof. Dr. Bernhart Schwenk, Kurator für Gegenwartskunst an der Pinakothek der Moderne, MünchenMedienpädagoge, sowie der Buchpräsentation „Sieben mal Sieben – Kunst des 21. Jahrhunderts in der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern“ machen sich die Teilnehmenden auf zu Museumsrundgängen im Kunstareal. Das Symposium schließt mit einer Vortragspersformance von Dieter Hammer und einem Podiumsgespräch.
Am Freitagabend überreicht Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler in der Rogatekirche in München dem Bad Windsheimer Maler Gerhard Rießbeck den diesjährigen Kunstpreis. Die Laudatio hält Dr. Thomas Heyden vom Neuen Museum Nürnberg.

Der Preisträger Gerhard Rießbeck

Das 7. Landeskirchliche Kunstsymposium 2015 unter dem Titel „Sakralität und Landschaft“ war Anlass für Rießbeck, ein neues, zeitlich begrenzt einzusetzendes Altarbild für die Spitalkirche in Bad Windsheim zu malen. Es wurde anstelle des historischen Altarblatts eingebaut. „Paradies“ nennt Gerhard Rießbeck das Gemälde eines Eisbergs.

Anlässlich der Lutherdekade war Rießbeck dem Kunstprojekt „12[W]ORTE – ein Weg zu Bibel, Kunst, Gemeinde“  im Evangelisch-Lutherischen Kirchenkreis Bayreuth eingeladen. Er hat in diesem Rahmen für die Christuskirche in Ebern ein Deckenbild zur Kreuzigung Jesu gestaltet. Es zeigt einen sich öffnenden Himmel mit bunten Luftballons und einer schwebenden Dornenkrone.

Beide Arbeiten entsprechen dem Leitgedanken landeskirchlicher Kulturarbeit, Kunst in den Raum einzubringen, nicht im Rahmen einer Ausstellung, sondern in Form einer temporären „Einstellung“. Achtsame und behutsame Einstellungen im Diskurs mit Künstlerinnen und Künstlern sowie den Kirchengemeinden können zu einer gelingenden kirchlichen Kulturarbeit beitragen.

Der Kunstpreis der bayerischen Landeskirche

Der Kunstpreis wurde 1980 vom Landeskirchenrat eingerichtet. Der Preis möchte würdigen, wo Kunst sich als dialogfähig im religiösen Kontext erweist und innovativ Ausdruck findet. Thematisch soll der Preis möglichst breit gefasst bleiben. Der Kunstpreis kann in den Disziplinen Malerei und Graphik, Bildhauerei, Gold- und Silberschmiedekunst, Glasmalerei und Textilgestaltung vergeben werden, ist aber grundsätzlich offen für alle Sparten künstlerischen Schaffens. Der Preis kann für einzelne Arbeiten oder Werkgruppen oder auch für ein künstlerisches Gesamtwerk in Betracht kommen. Es können verdiente Einzelpersönlichkeiten, Nachwuchstalente oder Künstlergruppierungen ausgezeichnet werden. Vorwiegend soll der Preis nicht als Lebenswerk-Preis verstanden werden, sondern möchte künstlerische Innovationen fördern.

Der Kunstpreis wird in der Regel alle zwei bis drei Jahre vergeben. Er ist gegenwärtig dotiert mit 5.000 Euro.

FSJ-Seminar in Grafrath

Freiwillige Soziale DiensteEvangelische Jugend München, Freiwillige Soziale Dienste

FSJ-Seminar Grafrath

Mit Vollgas ins FSJ gestartet haben diese Superhelden in ihrer ersten Seminarwoche!

Endlich geht es für uns wieder auf Seminar, und dann auch gleich 7 Stück im Oktober. Eines davon ging Anfang Oktober nach Grafrath ins Hans-Leipelt-Haus. Hier ging es erstmal darum, die Anderen kennenzulernen. Wo macht ihr euer FSJ? Warum eigentlich? Was sind eure Ziele? Mit diesen und anderen Fragen haben wir uns beschäftigt, unsere Lebenswege geteilt, Erwartungen, Wünsche und Ängste geklärt und unseren Umgang miteinander festgelegt. Spielerisch haben wir Rechte & Pflichten im FSJ erklärt und den Gruppenzusammenhalt gestärkt. Auch wichtige pädagogische Grundlagen wurden mit verschiedenen Methoden vermittelt, um den Freiwilligen den Einstieg in den Arbeitsalltag zu erleichtern. Spiel und Spaß kam dabei nicht zu kurz, zum Beispiel mussten alle am grantigen Opa oder einem reißenden Fluss vorbeikommen.

Wir besprachen welche Themen in den nächsten Seminaren behandelt werden sollen und wie sich die Teilnehmenden einbringen können. Die ereignisreiche Woche fand beim Tanzen auf der Party einen krönenden Abschluss und wir wünschen uns, dass die Stimmung beim nächsten Seminar weiter so bleibt und euch einen wunderbaren Start in euer Freiwilligenjahr!


Eindrücke aus der Woche

Bayerischer Popkulturpreis

Freizeitstätte Hirschgarten***SLIDER STARTSEITE***, Evangelische Jugend München, Hirschgarten

Bayerischer Popkulturpreis für Projekt in München Neuhausen

Besonderes Konzerterlebnis in absoluter Dunkelheit

Concert In The Dark mit “Endlich Rudern” am

2.11. 19.00 Uhr und am 3.11. 17.00 Uhr

Bayerischer Popkulturpreis für das Projekt „Concert in the Dark“

Ein besonderes Konzert nur für die Ohren! Kein Licht, keine Show, einfach nur Hören.

Das  Münchner Musikprojekt „Concert In The Dark“ der Freizeitstätte Hirschgarten, dem integrativen Jugendtreff MOP, des Stadtteilkulturzentrums Kult 9 und des Bayrischen Blinden- und Sehbehindertenbundes Bayern erhält den Bayerischen Popkulturpreis 2019 des Verbandes für Popkultur in Bayern.

Auf Initiative von der Fachstelle Pop München im Feierwerk wurden die Initiatoren des Projektes “Concert In The Dark”, die jährlich ein Konzert in völliger Dunkelheit veranstalten, in der Kategorie Inklusion nominiert.

Die zwanzig-köpfige Jury, die aus Mitgliedern des Bayerischen Landtags sowie aus Fachleuten der Medien- und Musikbranche besteht, würdigt nun diese in Bayern einzigartige Musikreihe. Bei den Konzerten von aufstrebenden Münchner Bands hat das Publikum die Möglichkeit, frei von visuellen Eindrücken Musik auf besondere und experimentelle Art zu erfahren. Zusätzlich werden hier die Zuschauer*innen von blinden Guides geführt und betreut. Die blinden Expert*innen helfen, sich im visuell nicht erfassbaren Raum zurechtzufinden.

Der Preis  ist dank der Förderung durch das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst mit  2.000 Euro dotiert und hilft, dieses Projekt auch in den nächsten Jahren weiterführen zu können.

Bereits zum 7. Mal veranstalten die Initiatoren das inklusive Konzertprojekt „Concert In The Dark“.

An zwei Konzertabenden, am 2. und 3. November 2019, kann man dieses Jahr im Neuhauser Stadtteilzentrum „Kult9“ die Post-Punk Band „ENDLICH RUDERN“ auf diese ungewöhnliche Art erleben.

Alle Bandmitglieder sind sehend und haben sich extra für dieses Konzert darauf vorbereitet ihre Songs auf der Bühne buchstäblich blind spielen zu können. Mit brachial-lärmendem/rosa-romantischem Liederkanon, bunten Socken, deutschen Texten und viel Leidenschaft für die groben sowie sanften Momente erspielte sich “ENDLICH RUDERN” auch

den Feierwerk-Titel “Münchner Band des Jahres 2018“. ENDLICH RUDERN nimmt die melancho-nihilistische Stimmung der sauberen Großstadtplätze auf. Die Band beschreibt ihre Musik als Münchner Schule. Post-Punk kann dann tanzbar sein, wenn er süß – trübselig – aggressiv ist.

Zu Beginn vom „Concert in the Dark“ wird man über die Besonderheiten des Abends aufgeklärt. Im Anschluss werden die Besucher*ìnnen von den blinden Guides in den vollständig abgedunkelten Auftrittsraum geführt. Während des Konzertes sorgen diese zusammen mit einem sehenden Ansprechpartner mit Notfalllampen für Sicherheit. Der Musikteil der Veranstaltung dauert insgesamt ca. eine Stunde, man sollte sich zutrauen diese Zeit im Dunkeln sitzend verbringen zu können. Nach dem Konzert sind Begegnungen und Gespräche mit den Musikern und den blinden Guides möglich und ausdrücklich erwünscht. Wichtig: Aufgrund des besonderen Charakters der Veranstaltung ist ein pünktliches Erscheinen der Gäste zwingend notwendig! Ein Einlass nach Beginn des Konzertes ist daher leider nicht möglich. Aufgrund der hohen Nachfrage wird eine rechtzeitige Kartenreservierung empfohlen. Die Karten kosten jeweils 10 Euro zzgl. Vorverkaufsgebühr.

 

Das Konzert findet am Samstag, den 2. November 2019 um 19 Uhr und erneut am Sonntag, den 3. November 2019, etwas früher um 17.00 Uhr statt. Veranstaltungsort ist das Kult9 der OBA München, Blutenburgstraße 71, 80636 München. Der Veranstaltungsort ist weitestgehend barrierefrei.

 

Karten gibt es exklusiv  über MünchenTicket, bei allen Vorverkaufstellen oder im Internet unter http://www.muenchenticket.de bzw. http://concertinthedark.mopjugendtreff.de für 10 Euro zzgl. Vorverkaufsgebühr, Abendkasse 14 Euro

 

Das „Concert in the Dark“ hat eine eigene Facebook-Seite: https://www.facebook.com/dunkelkonzert

 

Infos und Hörbeispiele zur Band „ENDLICH RUDERN“ bei diesen Anlaufstellen im Web:

 

Youtube ➪     http://bit.ly/ENDLICH_youtube

Spotify ➪       http://bit.ly/einzelnhören

Instagram ➪ http://bit.ly/ENDLICH_insta

Facebook ➪ http://bit.ly/ENDLICH_FB

Webseite ➪    http://endlichrudern.de

 

Oder direkt bei den Veranstaltern

Löhe-Haus OBA München http://www.oba-muenchen.de

Freizeitstätte Hirschgarten http://www.hirschgarten-online.de

MOP Integrativer Jugendtreff http://www.mopjugendtreff.de

Die Verleihung mit dem Bayerischen Staatsminister Bernd Sibler findet am Mittwoch, den 20. November 2019 um 15:00 Uhr im Funkhaus des BR – Bayerischer Rundfunk statt.


Als Juroren fungierten die Landtagsabgeordneten Dr. Sabine Weigand (B’90/Grüne), Harald Güller (SPD), Florian Streibl (Freie Wähler), Christoph Skutella (FDP), der Landtagsvizepräsident Karl Freller (CSU), sowie die Medienvertreter Edi van Beek (Musikchef BAYERN 3), Thomas Moser (ROCK ANTENNE), Dietmar Schwenger (MUSIKWOCHE) und die freie Journalistin Michaela S. Pollock. Aus dem Musikbusiness waren in der Jury Veronika Valta (Fachstelle Pop München), Barbara Friedrichs (Büro für Popkultur Augsburg), Stefan Schnabel (München Ticket GmbH), Andreas Jäger (Popularmusikberater Bezirk Mittelfranken). Oliver Alexander (41065 Musikverlag), Tom Büscher (F.A.M.E. Recordings), Bernd Schweinar (Bayerischer Rockintendant), Axel Ballreich (LiveKomm Deutschland / Concertbüro Franken), Ernst Wolfswinkler (Feierwerk e.V. München) und Bernd Strieder (VPBy) vertreten, sowie als freie Persönlichkeit Michael Weidenhiller.

Mehr Infos unter https://www.popkultur.bayern/pkpaktuell/.

Weiße Rose Workshoptag 2020

Region Mitte***SLIDER STARTSEITE***, Erinnerungsarbeit & Demokratiebildung, Jugendkirche, JUGENDVERBAND, Projekte in der Großstadt, REGIONEN

Seit Februar 2003 gibt es nun den Workshop für Jugendliche „Weiße Rose – Widerstehen lernen“. Seitdem erinnern wir jedes Jahr an diesem Tag an die Gräueltaten der NS- Zeit und an die Mutigen, die es wagten, dagegen aufzubegehren. Anhand des Beispiels der Geschwister Scholl und der Widerstandsgruppe „Weiße Rose“, versuchen wir 13- bis 16- jährigen Konfirmanden und Firmlinge anzuregen, sich mit dem schwierigen Thema des Nationalsozialismus auseinanderzusetzen.

Der Projekttag findet jedes Jahr in der Ludwig-Maximilians Universität statt. Wir informieren Jugendlichen über die Lebensumstände der Menschen in der NS-Zeit, versuchen Bezüge zum aktuellen Zeitgeschehen herzustellen, die jungen Menschen für ihren Alltag in Schule, Beruf und Freizeit zu stärken und ein Bewusstsein für Ungerechtigkeit, Hass und Gewalt zu wecken. Die Jugendlichen haben an diesem Tag die Möglichkeit sich mit eigenen Erlebnissen und Erfahrungen von Ungerechtigkeit und Ausgrenzung zu beschäftigen und nach Möglichkeiten zu suchen, auch in der heutigen Zeit Widerstand zu üben.

Am Vormittag lernen sie an historischen Orten die Geschichte des Widerstandes in München kennen und können sich konkret mit den Aktivitäten der „Weißen Rose“ auseinandersetzen. Am Nachmittag liegt der Schwerpunkt auf persönliche Gespräche mit Zeitzeugen des Dritten Reiches, die Opfer waren oder im Widerstand aktiv.